Anti-Aging – Was kann man tun?

Kosmetik, Sonne oder Solarium, so schön und vorteilhaft all diese Dinge für uns Menschen sind, genauso schädlich können sie auch werden. Die UV-Strahlen der Sonnen lassen Ihr Gesicht schneller altern, da sie all die Hautpolster aus Kollagen oder Proteinen zerfließen lassen. Doch nicht nur durch die Sonnen kann ihr Gesicht schneller altern, auch Mimik treibt den Alterungsprozess voran. Durch die Bewegung der Gesichtsmuskeln vermehren sich Falten ebenfalls. Da Sie Ihre Jugend weder behalten noch erneuern können, gibt es nur einige wenige Wege um Ihr Gesicht neu zu beleben und ihre Ausstrahlung wieder zu entdecken. Entweder bei leichten Falten durch eine Antifaltencreme oder bei starker Faltenbildung durch ein Facelifting.

anti-aging

Anti-Aging durch Kosmetik

Bei einer langen Anwendung einer guten Anti-Aging Creme werden die jugendlichen Proportionen des Gesichtes neubelebt ohne Ihre Gesichtszüge, also alles, was Sie ausmacht, zu verändern. Durch eine Feuchtigkeitscreme mit Kollagen wird die Gesichtshaut samt Gewebe gestrafft. Egal ob es sich dabei um die Stirn, die Augenbrauen oder die Schläfen handelt.

Zwei sehr gute Anti-Aging Sets die ich empfehlen kann sind einmal das 4 teilige BellaVei Hautpflege Set und das sehr bakannte und sehr beliebte Hydroface Advanced Double Active Revitalizing Set. Diese Beiden Cremes BellaVei und Hydroface sind meine Favoriten. Einige Bekannte von mir nutzen Sie auch und sinde sehr zufriden damit.

Natürlich hat das Anti-Aging mit Cremes und anderen Pflegemitteln seine Grenzen. Sind die Hautunebenheiten sehr tief und viel durch eine lange Vernachlässigung werden Sie mit einer Antifaltencreme nur bedingte Resultate erzielen. In diesem Fall wird eine Hautstraffung durch den Chirurgen der einzige Weg sein.

Anti-Aging durch Facelifting

Die Haut kann auf unterschiedliche Weise geglättet werden. Vor allem im Schläfenbereich kommt oft Botulinumtoxin, ein Stoff, der die Muskeln hemmt, zum Einsatz. Sonst wird abgesehen von einer Operation auch auffüllendes Fettgewebe unter die Gesichtshaut eingespritzt.

Die Operation kann auch auf zwei verschiedene Arten erfolgen: offen oder endoskopisch. Bei der offenen Operation wird die Kopfhaut durch einen zackigen Schnitt eingeschnitten, so dass später keinen Narben sichtbar sind. Als nächstes wird die Haut und Anteile des Unterhautfettgewebes, eventuell auch mit Muskel, abgezogen. Nun wird die Haut an der Stirn verschoben, die Augenbrauen nach oben gerafft und dabei die überschüssige Haut entfernt.

Bei der endoskopischen Methode werden kleine Einschnitte an der Kopf- oder Schläfenhaut gemacht und das zu operierende Gebiet durch ein Endoskop (optisches Gerät) sichtbar gemacht. Die Haut, die Muskeln und die Knochenhaut werden nun etwas angehoben und vom Gewebe entfernt. Als nächstes wird die überschüssige Haut und Weichgewebe nach hinten gerissen und dort durch Schrauben oder Nähte befestigt. Schon nach drei Monaten sind keine sichtbaren Schädigungen mehr vorhanden, der eigentliche Erfolg lässt sich allerdings erst nach mehreren Wochen erkennen. Leider findet auch nach dem Facelift weiterhin eine Hautalterung statt, so dass die Haut in acht bis zehn Jahren durchaus wieder faltig werden kann. Diesem Prozess können Sie nach dem Facelifting etwas entgegen wirken in dem Sie eine gute Anti-Aging Pflege nutzen in Form von Cremes.

In Sachen Schönheitschirurgie sollte man darauf achten einen seriösen Arzt zu wählen, auch wenn dieser etwas teurer ist. Schließlich geht es hier um das eigene Aussehen.